Als ich seinerzeit von Simon Stallabrass und Timo Schneider gequält wurde, ob ich nicht eine Kolumne für´s Carp Hunters Magazine schreiben wolle und sowieso schon lange ein Intensivangriff auf einem meiner eher unbeachteten Gewässer anstand, wurde die Idee der Mission Beaverbunch geboren. Ein stiller, garstiger Altarm, der mir noch einige Rätsel aufgeben sollte. Ein Jahr lang versuchte ich meine Erlebnisse den Lesern so gut es ging nahe zu bringen und die Resonanz auf meine skriptologischen Ausführungen war durch die Bank als äußerst positiv zu werten. Nachdem die Kolumne nach der ersten Saison mehr oder weniger beendet war, hatte ich dermaßen Blut geleckt, dass ich es mir nicht nehmen ließ, auch weiterhin in der verwachsenen Buschlacke mein Glück zu versuchen. Nun ist mittlerweile das dritte Jahr am Beaverbunch vorüber und es grenzt fast an eine Notwendigkeit, alle Kolumnenteile und die darauf folgenden zwei Jahre kompakt und gesammelt in ein Buch zu packen, um dies dem gierigen Planeten erneut in den geifernden Rachen zu werfen.
Seid ihr reif für die Beaverbunch Chroniken? Denn es ist an der Zeit...

Montag, 20. Januar 2014

Die CHRONIKEN - OUT NOW !

Es ist soweit. Das Warten hat ein Ende. Die Chroniken haben ihre Geburt problemlos überstanden und sind ab sofort erhältlich. Das bisherige Bestellsystem, welches sich schon bei "AHNUNGSLOS" als bewährt herausgestellt hat, bleibt natürlich aufrecht und sieht, falls es wer noch nicht kennt, folgendermaßen aus:

Da ich nicht in der Lage bin, eure Seelen zu kassieren und mir diese vor allem in der materiell angehauchten Welt nicht viel weiterhelfen, muss ich, so leid es mir tut, euer irdisches Geld nehmen, wobei man vermutlich diesen lächerlichen Betrag selten sinnvoller ausgegeben hat ;)

Hier nun mal die Fakten:
Die Beaverbunch Chroniken - von Alexander Hager ( klar, von wem sonst )
A5 Softcover
136 Farbseiten mit 112 Fotos und 21 kranken Geschichten

Als Mutter Theresa der Fischerei fällt es mir jetzt so richtig schwer, einfach banale seelenlose Zahlen hinzutippen, die nichts an ideellem Wert besitzen. Tja, was soll man  machen... der Planet zwingt mich.
Da das neue Werk nun leichter als "Ahnungslos" ist, kostet mich der Versand ins nähere Ausland nicht mehr solche horrenden Summen, womit ich für AT und den gesamten EU-Raum den gleichen Preis anbieten kann:
 
Inland und EU ( incl. Verpackung u. Versand ): 25 €
Preise für weitere Destinationen auf Anfrage
Reinpreis ( bei Messen, Präsentationen, Direktübergabe etc. ):  20 €
 
Bei Interesse läuft die Sache so:
Ein Bestell-Mail mit Betreff BEAVERBUNCH an folgende Mailadresse mit eurem vollständigen Namen, und vollständiger Lieferadresse ->  sludge@sludgefishing.com
Dann werden die 25  Blatt an folgendes Konto überwiesen. Im Verwendungszweck auf jeden Fall den gleichen Namen angeben, wie im Mail ( muss für mich klarerweise eindeutig zuordenbar sein ).
Kontodaten:
Hager Alexander
IBAN AT586000010410148523
BIC OPSKATWW

Habe ich Mail und zuständigen, korrekt zuordenbaren Zahlungseingang, gilt die Sache als in Stein gemeisselt und ich schicke das Paket weg. Und NEIN, es kommt kein Bestätigungsmail, nachdem ich schon des Öfteren gefragt wurde. Ebenso zählen keine Bestellungen über Facebook, Foren oder sonstigen virtuellen Hirnplattformen. Korrektes Mail + vollständige Zahlung = Buch :D Da ich ja als Normalsterblicher leider auch 40h in der Woche arbeiten muss, werde ich zeitbedingt nur einmal in der Woche die Pakete wegschicken können. Das wird immer der Freitag sein, was da bedeutet: ALLE Bestellungen, bei denen vollständiges Mail und Zahlungseingang bis Donnerstag 18 Uhr eingelangt sind, werden am darauf folgenden Freitag versandt. Ordnung muss leider manchmal sein. Alle Preisnachlassraunzereien und utopische Wünsche nach Gratisexemplaren werden wie gewohnt als Hohn und Spott bewertet und nicht weiter kommentiert. Eh logisch, oder? ;)
Greets
Alex

Samstag, 4. Januar 2014

Wer bremst, verliert...

Da ich ja schon mal grundsätzlich kein Freund von ewig dahinsiechenden Projekten bin, obwohl sich das als Pseudokreativer mehr oder weniger niemals vermeiden lässt, habe ich die Weihnachtsfeiertage dazu genutzt, das Cover und den ganzen Umschlag, das Impressum und das Nachwort zu finalisieren. Somit war die Sache komplett und ich konnte meine fertigen Dateien an die Druckerei meines Vertrauens übermitteln, wo es abgefahrenerweise scheinbar überhaupt keine Probleme mit deren Verarbeitung gab. Jawohl. Denn ich kann mir kommende Woche scheinbar bereits einen Probedruck zu Gemüte ziehen. So lob´ ich mir das. Wenn ich bei dem Farbprofilzauber keinen extremen Scheiss gebaut habe, was natürlich leicht sein kann, werde ich nach intensiver Begutachtung das OK für die Produktion geben. Die Hoffnung lebt wie nie zuvor, dass ich Ende Jänner/Anfang Februar das fertige Werk in meinen Händen halte. Möge die dunkle Macht mit uns sein - mit mir und der Druckerei vor allem ;)
Greets
Sludge

Freitag, 27. Dezember 2013

Layout DONE !

Jaaaaaa. Die letzten Tage habe ich wirklich angerissen, das Angeln und etwaige Fress- u. Saufgelage hinten anstehen lassen, um den nächsten Schritt der Annäherung ans finale Werk zu tätigen. Es ist soweit. Das komplette Layout ist erstellt, die Texte eingefügt und der komplette Buchkern mehr oder weniger erledigt. OK, ein paar Schnitzer werde ich sicherlich noch finden, aber diese auszumerzen beschert mir keine schlaflosen Nächte. Jetzt geht´s nur mehr ans Finalisieren des Covers und dann schauen wir mal, ob ich bzgl. Dateiformaten, Farbprofilen, Schnittkanten und sonstigem drucktechnischem Irrsinn keine Scheiße gebaut habe, was mich allerdings nicht sonderlich wundern würde. Bin ja schließlich nicht vom Fach. Aber auch das wird mir nicht auf Dauer Sorgen bereiten, denn beim letzten Mal habe ich´s ja auch hinbekommen. Wie hat seinerzeit ein guter Grafikerkollege von mir immer so treffend gesagt? "Des buda ma scho zaum, irgendwie! ;)
Greets & Hang loose
Sludge